Ergänzende Behandlung eines Sommerekzems

Die innerliche Behandlung eines Sommerekzems

  • Ziel ist die Stärkung der Nieren nebst Blutreinigung. Brennessel, Bärlauch und Goldrute können dies bewirken. Verabreichung von 15-30 Gramm täglich und dies für 6 Wochen hat eine gut unterstützende Wirkung.
  • Kräuter kräftigen und reinigen die Leber: Labkraut, Löwenzahnkraut, Löwenzahnwurzel und/oder Mariendistelsamen, diese ebenfalls 15-30 Gramm täglich für 6 Wochen.
  • Kräuter, die den Darm reinigen: Bärlauch oder Knoblauch bei gleicher vorab genannter Dosierung.
  • Hoch dosierte Teufelskrallenwurzel bei extrem akuten Schüben eines Sommerekzems können ebenfalls eine Linderung bewirken. 50-130 Gramm Wurzeln sollten über Nacht in viel kaltes Wasser gelegt werden. Am nächsten Morgen wird der gesamte Sud unter das Futter gemengt. Wirkt stark entzündungshemmend und abschwellend. Teufelskrallenwurzel jedoch *nicht* anwenden bei Magen-Darm-Geschwüren und auch nicht vorbeugend verfüttern.

Einige Hinweise zur Fütterung

Reduzieren Sie Eiweiß, demnach nur den 1. Heuschnitt verfüttern und es sollte keine Silage gegeben werden. Weiden ungedüngt belassen. Auch kein Fertigmüsli oder pelletiertes Kraftfutter geben, da diese oft chemische Substanzen enthalten wie zum Beispiel Lockstoffe, Farbstoffe, synthetische Aromen und  Konservierungsmittel. Diese Substanzen belasten den Hautstoffwechsel.

Hilfreich ist ebenfalls

  • Ungespritztes Obst und Gemüse füttern.
  • Kaltgepresste Öle zugeben: Leinöl, Sonnenblumenöl oder Distelöl. Davon 50 ml täglich.
  • Nur Salze ohne chemische Zusatzstoffe füttern: Himalaya Salzleckstein, ungebleichtes Meersalz ohne Zusätze oder unbehandeltes Steinsalz

Und wenn alles nicht hilft SkinGuard Fluid einsetzen 😉

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.